Beliebte Posts

Mittwoch, 25. Mai 2016

MMM Animalprint

Wild thing, you make my heart sing… Heute steht der MeMadeMittwoch unter dem Motto „Tierprints“.

Ganz spontan fiel mir dazu mein Schlangenkleid ein, das ich hier schon einmal gezeigt habe. Aber dann habe ich vor zwei Wochen meine Änderungs- und Ausschlachtecke aufgeräumt und fand diesen Rock. Mein erster Hollyburn-Versuch, den ich als untragbar in diese Ecke gepfeffert hatte, um wenigstens den nahverdeckten Reißverschluss und die Knöpfe abzutrennen. Ich kann mich genau erinnern, dass ich den Rock völlig unmöglich fand, weil er so in die „Breite geht“. Ich hatte nach den Empfehlungen von z.B. Dodo
und Wiebke das vordere Rockteil im Bruch zugeschnitten, allerdings ist der Stretch-Köper, den ich vernäht habe, ziemlich fest und fällt nicht so locker leicht. Die fehlende Mittelnaht führt nun dazu, dass sich zwar keine Hosenrockfalte in der Mitte bildet, die Stofffülle stattdessen aber komplett in die Seiten fällt. Und weil es der erste Hollyburn war, stimmte natürlich auch die Größe nicht auf Anhieb, sprich ich musste nochmal einiges enger machen. Dadurch sind die Tascheneingriffe jetzt kleiner geworden und die Taschen stehen ein wenig ab.
Aber manchmal ändert die Zeit ja den Blickwinkel und jetzt finde ich ihn eigentlich doch tragbar. Auf jeden Fall passt er zum Motto und ich habe ihm noch ein farblich abgestimmtes Wasserfall-Shirt gegönnt. Und so schaut’s nun aus:
  





Ob er nun bleiben darf oder doch nur die Knöpfe und der Reißverschluss?! Mal sehen…

Und hier gibt es noch viel mehr Tierliebhaber zu bestaunen, vorgeführt von der kompletten MMM-Crew in ihrer ganzen Pracht und Vielfalt. Vielen Dank für Eure geballte Energie, Kreativität und Inspiration, mit der Ihr jeden Mittwoch diese wunderbare Plattform organisiert und moderiert! 

Mittwoch, 18. Mai 2016

MMM mit Anna

Endlich habe ich auch ein Anna-Dress genäht. Anfangs war ich von dem Schnitt nicht so begeistert. Vor allem dachte ich, dass die offenen Abnäher im Oberteil und die angeschnittenen Ärmel die Schulter-/Brustregion sehr betonen und dies für mich eher ungünstig ist. In letzter Zeit habe ich aber so schöne Beispiele gesehen, dass ich es doch einmal versucht habe. Als Test habe ich einen gut abgelagerten günstigen Stoff und Stil-Baumwollstoff vernäht. Der Test ist ganz gut verlaufen, ich musste nur nochmal enger nähen (das Problem habe ich öfter, wenn ich mich an der angegebenen Brustweite in der Größentabelle orientierte…), aber das ist ja keine große Sache. Und die Taille musste ich um 2 cm höher setzen, aber das kenne ich auch von vielen anderen Schnitten. Hier ist das Ergebnis in vorteilhaft von unten fotografierten Bildern (nächste Woche gibt's wieder bessere Fotos):






Das Kleid gefällt mir insgesamt gut, aber beim nächsten Mal schneide ich definitiv eine Größe kleiner zu. Ich hoffe, dass dann auch der Ausschnitt nicht mehr absteht, hier musste ich mit 2 kleinen Abnähern nachhelfen. Und die Rockbahnen würde ich gerne unterhalb der Taille etwas mehr ausstellen, damit das Rockteil etwas mehr schwingt. Alles in allem ist Anna aber ein guter Schnitt, der sich leicht und schnell nähen lässt und ein schönes Sommerkleid ergibt. Bei dem momentanen Wetter ist eine (Kauf-)Strickjacke dazu allerdings leider Pflicht...

Beim MMM gibt es wie jeden Mittwoch noch viel mehr Selbstgenähtes zu sehen, heute präsentiert von Katharina mit einer sehr schönen Auswahl ihrer MeMadeMay-Outfits.

Mittwoch, 11. Mai 2016

MMM im Boyfriend-Look

Heute bin ich im etwas ungewohnten Lässig-Boyfriend-Look unterwegs: Weißes Oversize-Shirt von Deer&Doe zur Alexandria Peg Trousers von Named. Dieses Outfit wollte ich eigentlich schon letzte Woche zeigen, aber bei der Bluse hat mich mein Angstgegner – Knopflöcher - ein wenig ausgebremst. Nach wahrscheinlich hundert Probeknopflöchern und mehrmaligem Auftrennen (kleinster Zigzagstich mit weißem Garn auf weißem Stoff - grrrr!) habe ich es dann aber doch am letzten Montagabend geschafft. Und war frohen Mutes, die Bluse beim MMM zeigen zu können. Allerdings hatte ich nicht mit den hartnäckigen Überresten der blauen Kreidemarkierungen (!) gerechnet, die selbst nach der Wäsche noch gut sichtbar waren. Also nochmal mit Gallseife bearbeitet und natürlich war das gute Stück dann am Mittwochmorgen nicht trocken. Aber hier ist sie nun endlich, genäht aus einem wollweißen Viskose-Stoff von Alfatex. Wie man sieht, knittert der Stoff ziemlich, trägt sich dafür aber toll. Die Verarbeitung wird allerdings durch dauernde Rutschgefahr ein wenig erschwert…




Wenn man meine Bluse mit den Schnittmuster-Fotos vergleicht, fällt auf, dass mein Kragen viel größer, sprich zu groß geraten ist und deshalb offen getragen ziemlich blöd aussieht. Ich werde also bei einem Folgeexemplar entweder die Nahtzugabe weglassen oder gleich einen anderen Kragen nehmen. Außerdem hätte ich vor dem Anbringen der Kapellenschlitze und Manschetten die Ärmellänge ausmessen sollen, jetzt bleibt nur Umschlagen… Ich frage mich, warum ich einfach nicht daran denken kann, solch banalen Dinge vorher zu checken!
Die Bluse ist insgesamt nicht perfekt (der Kragen ist zu groß und zu labberig, die Ärmel zu lang und beim nächsten Mal würde ich dann auch gern an französische Nähte denken wollen (!), aber ich mag den lässigen Look mit den überschnittenen Schultern und dem abgerundeten Saum sehr gern.

Zu der Hose ist nicht viel zu sagen, außer dass der schöne Wollcrepe vom Tauschtisch der AnNÄHerung Bielefeld stammt und es alleine deshalb schon ein tolles Teil ist. Einen schlanken Fuß macht sie natürlich nicht wirklich, da hilft dann nur noch das super-lässig Styling…

Noch viel mehr selbst genähte/gestrickte Kleidung gibt es wieder beim MMM zu bewundern, der heute von Gastbloggerin Daniela in einem tollen gestrickten Pullover präsentiert wird.