Beliebte Posts

Mittwoch, 28. Oktober 2015

MMM 22/2015

Heute zeige ich beim MeMadeMittwoch ein weiteres Wasserfall-Kleid nach Burda. Der Stoff ist ein sehr dehnbarer, etwas wolliger Jersey aus dem letzten Jahr von Buttinette. Das Kleid sitzt dadurch viel lockerer als dieses, allerdings auch an den Schultern und am Ausschnitt, so dass ich immer ein wenig zuppeln muss. Man kann halt nicht alles haben...

Und nun eine weitere Folge des beliebten Fotoshootings mit Frau Machenstattkaufen:


Erstmal Strickjacke und Schal ausziehen...
Glattziehen...




Brust raus, Bauch rein...

Ein schöner Rücken kann auch entzücken...

Und jetzt freue ich mich auf die Runde beim MeMadeMittwoch, der heute von Frau Crafteln in einem tollen Wickelkleid präsentiert wird.






Mittwoch, 21. Oktober 2015

MMM 21/2015

Am MeMadeMittwoch nehme ich heute mit einem eher seriösen Look, aber merkwürdiger Körperhaltung teil.




Genäht habe ich im letzten Jahr das Burda-Kleid 121-082012-DL, allerdings abweichend von der Anleitung aus einem grau-melierten Romanit-Jersey, so dass ich mir den Reißverschluss und den Gehschlitz sparen konnte. Ein wenig ungünstig ist der Romanit am Halsausschnitt, da dort die Abnäher auslaufen und sich der dickere Stoff nicht so schön umlegt. Das Kleid hatte von Anfang an eine sehr gute Passform und ich musste nichts ändern. Allerdings gibt der Stoff natürlich sehr nach, für Webware kann ich die Passform daher nicht beurteilen.
Fazit: Ein sehr schönes und schlichtes, durch die Schnittführung aber doch raffiniertes Kleid mit einem hohen Bequemlichkeitsfaktor durch den verwendeten Romanit.

Viele weitere selbst genähte Kleidung gibt es wie immer Mittwochs beim MMM zu bewundern, der heute von Ellamara als Gastbloggerin in einem wunderschönen Wickelkleid präsentiert wird.

Montag, 19. Oktober 2015

anNÄHerung Süd

Am letzten Freitag habe ich mich gemeinsam mit Frau Machenstattkaufen und Frau Allewünschewerdenwahr (liebe Susi, vielen lieben Dank für’s Kutschieren) auf die Reise nach Würzburg gemacht, um mit ganz vielen wunderbaren kreativen Frauen den „Näh-Flow“ zu suchen. Und tatsächlich, ich  (und ich glaube, dass ich damit nicht die Einzige bin) habe ihn gefunden. Und zwar sehr schnell…
 
Nach dem Einrichten des Nähplatzes und einem ersten gemeinsamen Abendessen ging es gegen 19.00 Uhr so richtig los. Eigentlich hatte ich für diesen Abend nur leichte Vorarbeiten eingeplant: Abnäher einzeichnen, versäubern und vielleicht maximal ein paar Nähte abstecken. Aber bei der geballten Nähenergie und –kompetenz, die sich im Nu in unserem „Arbeitsraum“ gebildet hatte, kam es doch anders. Erst nach Mitternacht und kurz vor der Erstellung des Kragens hat die Vernunft bzw. die Müdigkeit gesiegt und ich die Nähmaschine ausgemacht. Es folgte noch eine Runde bei meinen Mitnäherinnen und ihren ganz unterschiedlichen Projekten – Mäntel, Jacken, Röcke, Kleider, BH’s, Shirts, Hosen – Wahnsinn!! Und zum Ausklang des Abends gab’s noch ein wenig Fachsimpeln bei einem Gläschen Wein.
 
Voll von so vielen Eindrücken und Gesprächen stellte sich der Schlaf nur schwer ein und die Nacht war doch recht kurz. Aber dank reichlich Koffein und Adrenalin habe ich einen sehr produktiven und kommunikativen Tag und Abend an der Nähmaschine verbracht. Und meinen Vivienne Westwood Blazer bis auf die Handsäume fertig bekommen. Diese letzten Handgriffe habe ich mir für Sonntagvormittag aufgehoben und mich ab 21.00 Uhr lieber etwas intensiver den netten Gesprächen bei köstlichen Brownies, Elisenlebkuchen und Weinschorle gewidmet.
 
Der Sonntag verlief dann – zumindest für mich – vergleichsweise entspannt. Noch ein paar Handnähte und Ausbügeln und es war vollbracht! Es folgte nach dem Mittagessen die Abschlusspräsentation und die war wirklich super toll und beeindruckend. So viele wunderschöne Kleidungsstücke und jedes wurde in seiner Art von allen gewürdigt, egal, ob es komplett fertig war oder noch ein paar Handgriffe übrig waren, ob dem eigenen Stil entsprechend oder eben ganz anders.
 
Dies war für mich auch das Highlight des Wochenendes: 40 Frauen widmen sich gemeinsam ihrem Hobby und tun dies in einer so liebevollen, gemeinschaftlichen, hilfsbereiten und wertschätzenden Art fernab jeder Konkurrenz, Wettbewerb oder negativen Bewertung. Das ist wirklich toll!
 
Es war einfach ein ganz, ganz schönes Wochenende. Vielen, vielen Dank an Alex für die tolle Organisation und die Sicherheitsnadel-Idee für meinen Blazer. Und natürlich ganz herzlichen Dank an Alle für die Unterstützung und Anregungen, für das Ausleihen von Doppelnadeln, Nähgarn und diversen Bügelhilfen, für das Teilen der Tageslichtlampe und die Erklärung der Burda-Anleitung und und und. Ohne Euch wäre dieses Kleidungsstück so nicht entstanden!
 



 


 



 
 
Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung!

Sonntag, 18. Oktober 2015

Vivienne Westwood Sew Along - 3. Treffen

Beim 3. Treffen beim Bürofürschönedinge geht es seit gestern um das Thema: Zwischenstand, erste Erfolge mit den Sicherheitsnadeln, schon die passenden Plateauschuhe im Warenkorb.
Ich komme gerade hoch motiviert von der anNÄHerung Süd, die Mamamachtsachen organisiert hat, und habe dort meinen Vivienne Westwood inspirierten Blazer genäht. Die anNÄHerung in Würzburg war ein wirklich tolles Erlebnis, dem ich nicht zuletzt diese Jacke verdanke, die ich zu Hause eher nicht zu Ende genäht hätte. Denn obwohl ich mir am Donnerstag Abend mit dem Zuschnitt sehr viel Mühe gegeben habe, passen die Karos leider nicht zusammen. Ohne die Unterstützung und die vielen aufbauenden Worte hätte ich das Teil frustriert in die Ecke geworfen! Aber so ist dank vieler Ideen und Inspirationen doch noch ein Westwood-Blazer sogar mit Sicherheitsnadel entstanden:


 Hier zusammen mit dem bereits vor einiger Zeit genähten Rock:



Mit Plateauschuhen kann ich nur in gemäßigter Form aufwarten:


Dafür gibt es auch bei mir einen wie die Faust aufs Auge passenden Flohmarktfund:


Für den nächsten Termin habe ich mir noch einen dunkelblauen Nadelstreifen-Blazer vorgenommen, der bis jetzt nur im Rohbau existiert:



Außerdem habe ich noch diesen Karostoff, aus dem ich vielleicht doch noch den bereits erwähnten Oki-Hosenrock nähe...


Und hier versammeln sich die übrigen Mitstreiter mit ihrem Zwischenstand.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

MMM 20/2015

A zapft wor… Am heutigen MeMadeMittwoch nehme ich mit einem etwas spezielleren Outfit teil. Am letzten Sonntag haben wir unseren monatlichen Nähstammtisch in ein Vor-Geburtstags-Oktoberfest verwandelt und bei Weißwürsten, Fleischkäse und Kartoffelsalat die letzten Sonnenstrahlen der Woche genossen. Wie immer, war es eine tolle Runde mit vielen Gesprächen übers Nähen, Stoffe, Sewalongs und Geschichten aus dem wahren Leben. Das Fotoshooting mit meiner Lieblings-Fotografin, Frau Machenstattkaufen, war dann der krönende und sehr lustige Abschluss eines schönen Sonntag-Nachmittags:



  
Da ich aus meinem alten Trachten-Outfit heraus geschrumpft bin (in dem Fall eigentlich schade, weil es mir so gut gefallen hat), habe ich für diesen Anlass ein Jersey-Dirndl genäht. Der Schnitt ist aus dem Buch Nähen macht glücklich. Das Buch ist schön aufgemacht und beinhaltet einige Blutsgeschwister-typische Schnitte mit ausführlichen Anleitungen. Die Schnitte sind sicher nicht die hohe Schneiderkunst, sondern spiegeln den typischen Style wider und sind auch für Nähanfänger gut umsetzbar. Ich hatte aus dem Buch bereits vor ein paar Wochen eine Leggings genäht und anhand der Passform dann für das Kleid die Größe L/XL gewählt. Diese Entscheidung war allerdings nicht die beste, denn nun ist es trotz großzügigem Engernähen ein wenig zu weit. Wahrscheinlich ist die Leggings nur deshalb ein wenig eng, weil der von mir verwendete Stoff (Kunstleder) nicht ganz so dehnbar ist - hätte ich auch darauf kommen können. Trotzdem kann ich sagen, dass die Passform sowohl der Leggings als auch des Kleids sehr gut ist und alle Schnittteile perfekt ohne Gezerre und Gedehne zueinander passen, was ich auch schon anders erlebt habe…
Und hier geht es wie immer zum virtuellen Laufsteg der Selbernäher, heute vorgestellt von Katharina.

Montag, 5. Oktober 2015

Winterjacken Sewalong



Heute geht es weiter beim Winterjacken Sewalong, der diesmal von Karin präsentiert wird. Das Thema ist Schnitt- und Stoffvorstellung.

Ich habe mich jetzt nach gründlicher Recherche und unterstützt durch Eure Kommentare entschieden, aus meinem dunkelblauen Wollstoff, der leider unfotografierbar ist, eine Cabanjacke zu nähen. Schon ganz lange schwärme ich für diese Jacken und jetzt nutze ich einfach die günstige Gelegenheit von vorhandenem Stoff und Unterstützung durch den Sewalong. Ich denke, ich werde dieses Schnittmuster aus der September-Burda verwenden:


Alternativ käme noch dieser Schnitt aus der aktuellen fashon Style in Frage:


Super schön finde ich auch den Wickelmantel in dieser Ausgabe, hierfür müsste mir aber noch der richtige Stoff über den Weg laufen...








Ich nähe also auf jeden Fall erstmal eine dunkelblaue Cabanjacke. Über das Futter (blau oder rot?) und mögliche wärmende Einlage habe ich noch nicht entschieden.

Und hier gibt es die Stoff- und Schnittmusterwahl der übrigen Sewalong-Teilnehmer(innen) zu sehen.