Beliebte Posts

Mittwoch, 29. April 2015

MMM 08/2015

Heute bzw. gestern gab es wieder ein Fotoshooting mit meiner lieben Kollegin und Nachbarin Antje. Das schöne, aber recht kühle Wetter am Vormittag haben wir für einen kleinen Ausflug in das sehr nahe Umland unseres Bürokomplexes genutzt und unter den sicher erstaunten Blicken so mancher Kollegen hinter den Fenstern Fotos für den MMM geschossen:







 Ich trage bzw. trug gestern “The Out and about Dress” von Sew Caroline. Der Schnitt sieht sowohl ein knielanges als auch ein Maxikleid vor und hat Taschen!! Das Oberteil kommt ohne Abnäher aus und saß bei mir auf Anhieb sehr gut. Da das Rockteil aufgrund der Kräuselung und der Taschen recht schwer ist, würde ich für das Kleid nicht unbedingt einen dünnen Viskosejersey empfehlen. Mein Stoff ist ein weicher, mitteldicker Jersey, den es letztes Jahr bei Alfatex gab.
Hier entlang geht es zur Premiere von Sybille in einem tollen Pariser Outfit sowie zu den vielen anderen wunderbaren selbst genähten Kleidungsstücken. Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche, allen Mai-Tänzern ganz viel Spaß und den Strebern fleißigen Nähern unter uns einen produktiven und erfolgreichen Tag der Arbeit!

Sonntag, 26. April 2015

FUSSA - Finaaale

Heute ist das Finale des Film- und Serien-Sew-Alongs, der wunderbaren Aktion von Luzie und Karin, und ich bin dabei!! Nach einigen Anpassungsproblemen und einer sehr begrenzten Nähzeit in dieser Woche habe ich es heute doch ganz unerwartet geschafft, mein Doris Day Caprice-Kleid fertig zu nähen.

Zur Erinnerung hier nochmal meine Inspiration:


Und hier meine Version:











Vernäht habe ich eine Baumwollbettwäsche vom Möbelschweden. Da der Stoff leider sehr knitteranfällig und etwas durchsichtig ist, habe ich das Kleid komplett gefüttert. Probleme hatte ich wie schon erwähnt mit der Passform. Im ersten Anlauf war es viel zu groß und dann nach einer radikalen Verschmälerung zu eng- grrr... Zum Glück hatte ich die Nahtzugaben noch nicht zurück geschnitten und konnte in der Taille wieder etwas rauslassen. Zweites großes Problem war der nahtverdeckte Reißverschluss. Ich habe ewig lange mit dem speziellen Füßchen gekämpft - und verloren. Heute mittag habe ich aufgegeben und es mit dem "normalen" Reißverschluss-Füßchen versucht. Nun ist er drin, aber nahtverdeckt sieht anders aus. Letztes und eher kleineres Problem war der Ausschnitt: der stand leider ziemlich ab. Ich habe hier nach der quick-and-dirty-Methode im hinteren Teil zwei Abnäher eingefügt. Er steht immer noch ein wenig ab, mal sehen, ob ich da nochmal ran gehe.

Insgesamt bin ich total happy mit meinem Kleid. Ich liebe den Sixties-Look und der Stoff ist einfach für dieses Kleid gemacht. Vielen Dank an Karin und Luzie für die Organisation des Sew-Alongs, der mit sehr viel Spaß gemacht hat! Hier findet Ihr all die übrigen tollen Inspirationen...

Donnerstag, 23. April 2015

Spring Style Along

Sehr verspätet starte ich heute in die zweite Runde des Spring Style Along: Style Code, check!

Dank dieser Aktion von Mama macht Sachen und Marja Katz habe ich mich in den letzten Wochen verstärkt mit der Planung meiner Frühjahrs-/Sommegarderobe beschäftigt. Das ist eigentlich nicht so meine Stärke - normalerweise nähe ich munter drauf los, je nachdem, welcher Stoff, Schnitt oder Farbe mich im Laden, Netz oder in Zeitschriften anspringt. Dabei bleibt allerdings meistens die Kombinationsfähigkeit der Kleidungsstücke auf der Strecke. Und weil ich wieder ein wenig mehr Hosen tragen möchte, ist dies natürlich nicht so günstig.
Daher lautet mein Style Code für Frühjahr/Sommer: Kombinationen rund um die Hose.

Von den Farben her soll das Ganze eher klassisch schwarz-weiß, blau und beige mit ein paar Farb- und Stilbrüchen werden.




Den schwarz-weißen Rock habe ich bereits genäht und hier vorgestellt. Ebenfalls vorhanden (auf dem Flohmarkt gekauft) ist eine schwarz-weiß gestreifte enge Hose. Eine weitere schwarz-weiße Hose aus der aktuellen Burda soll dazukommen. Schwarze (Kauf-)Blazer habe ich ebenfalls.

Natürlich Wahrscheinlich werde ich es nicht schaffen, das alles in den 7 Wochen des SSA zu nähen, daher habe ich erstmal folgendes geplant:

schwarz-weißer Burda-Overall
Designerschnitt aktuelle Burda
Mein Stoff








Stretchblazer Lady Grace
Burda Kastenbluse
Mein Stoff

Hemdbluse











blaugraue Punkte: Kastenbluse
blaues Paisley: Hemdbluse
beiger Stretch: Blazer

Die übrigen Teile stehen auf der mittelfristigen to-sew-Liste (hellblaue Marlenehose, cremefarbene Culotte, orangefarbene Schluppenbluse).

Ich  bin sehr gespannt, wie sich die Umsetzung des Planes entwickelt – mir fehlt momentan vor allem das Zeitgefühl, was bzw. wie viel ich in den nächsten Wochen davon realisieren kann. Und natürlich gibt es in meinem Vorrat darüber hinaus auch noch den einen oder anderen Stoff für ein Kleid, der ganz dringend in diesem Frühjahr genäht werden möchte…
Auf jeden Fall schon einmal vielen Dank an Alex und Marja für die Organisation des Spring Style Along, der mir das planvolle Nähen meiner Garderobe ein wenig näher gebracht hat!

Mittwoch, 22. April 2015

MMM 07/2015

Aus akutem Zeitmangel in dieser Woche gibt es von mir nur einen kurzen Post und einige sehr schöne Handyfotos von meiner lieben Kollegin, Nachbarin und Nähfreundin AntjeDie Fotos sind gestern in einer Fotosession vor unserem Bürogebäude entstanden. Leider sind meine Fotos von Antje nicht annähernd so gut geworden, da muss ich noch üben (Craftsy-Kurs?)...


Keine Ahnung, wo diese komische Falte dort im Rücken plötzlich herkommt... 
  
Das Kleid ist ein Washi-Dressdas ich im letzten Jahr aus einem creme-schwarz gemusterten Viskosestoff von Alfatex genäht habe. Dank der Inspiration von Leolilie, die das Kleid in einigen sehr schönen Varianten genäht hat, habe ich mir dieses Schnittmuster überhaupt erst zugelegt. Durch die Tieferlegung der Taille um ca. 5 cm entfällt die sonst relativ weitfallende Empirelinie, die für mich nicht so vorteilhaft ist, und das Kleid bekommt einen völlig anderen Look. 
Genäht ist das Teil ratz-fatz, braucht durch das Smoken im Rückenteil keinen Reißverschluss  und kommt mit 1,50 Meter Stoff aus – da folgt sicher in diesem Jahr noch eins…
Mehr und  ausführlicher beschriebene selbst genähte Outfits gibt’s beim MeMadeMittwoch zu bestaunen, der heute zum ersten Mal von der lieben Susi in einem traumschönen Kleid präsentiert wird …

Mittwoch, 15. April 2015

MMM 06/2015

Zum bislang wärmsten Tag des Jahres zeige ich heute meine neue Culotte. Diese Hosenröcke sieht man ja gerade überall und vor mir haben schon einige andere Damen ihre schönen Exemplare beim MeMadeMittwoch gezeigt. Meines ist das Modell Nr. 113A-042015-DL aus der April-Burda.







Die Fotos habe ich gestern Abend nach eine ganz normalen Bürotag am Schreibtisch gemacht und sie zeigen schonungslos die Nachteile des Stoffes: Er knittert sehr unschön!! Ich habe einen zartrosa-farbenen Baumwollpiqué von Alfatax vernäht, der einigen Stand hat, sich sehr angenehm trägt und auch gut in Form bügeln lässt. Burda empfiehlt einen Rips, den ich aber nicht bekommen habe.
Am Ostersamstag hatte ich bei unserem Nähkränzchen bereits einen ersten Culotte-Versuch gestartet. Damals nach diesem Burda-Modell Nr. 126B-032015-DL in Größe 42 und einem ebenfalls rosafarbenen Stoff unbekannter Zusammensetzung, vermutlich handelte es sich um Vollplastik. Die Kombination aus dem eigentlich ganz coolen Schnitt mit einer doppelten Falte vorne, dem Plastikstoff und meiner Größenwahl führte zu einem erschreckendem Ergebnis. Nachdem ich einiges enger genäht hatte und wegen einer akuten Rechts-/Linksschwäche für die Drapierung der vorderen Falten eine halbe Ewigkeit gebraucht habe, schaute ich bei der Anprobe der Culotte in die betretenen Gesichter meiner lieben Mitnäherinnen. Eine erbarmte sich schließlich und verkündete die ungeschönte Wahrheit: Ich hatte eine Clownshose genäht! Das Teil sah unmöglich aus und landete in der Tonne.
Also ein neuer Versuch nach einem anderen Schnitt (nur eine vordere Falte), aus anderem Stoff (der sich in Form bringen lässt) und eine Nummer kleiner. Diesmal bin ich ganz zufrieden mit dem Hosenrock. Sicher ist, er macht nicht gerade einen schlanken Fuß oder anders gesagt, die Silhouette ist sehr ungewohnt. Und das Styling mit vorhandenen Kleidungsstücken ist eine Herausforderung. Aber das macht auch irgendwie den Reiz an diesen Culottes aus…
Hier noch ein paar Details:
Genäht in Größe 40, am Bund habe ich statt dem Haken einen Knopf angebracht. Und der Hosenreißverschluß ist dank dem Bilder-Nähkurs für dieses Modell wirklich easy. Abgesehen natürlich von der Fähigkeit, gerade zu nähen -  nicht eben meine Stärke wie man sieht…

Mein Fazit:
Ich werde auf jeden Fall mehr Hosen nähen, zumindest der Reißverschluss macht mir keine Angst mehr. Es folgt auch sicher noch eine weitere Culotte, vielleicht starte ich doch noch einen Versuch mit Modell Nr. 126B-032015-DL. Und ich brauche mehr selbst genähte Ober- und Kombiteile. Damit steht auch mein Plan für den Spring Style Along bei Alex und Marja.
Und jetzt freue ich mich auf die vielen anderen Teilnehmer/innen beim MeMadeMittwoch.

Sonntag, 12. April 2015

Spring Style Along

Alex und Marja rufen ab heute zum Spring Style Along auf. Das passt wunderbar zu meinem alljährlich im Frühling gefühlten Bekleidungsnotstand - ich bin also mit dabei!

Als ich wieder mit dem Nähen angefangen habe, war der Plan, meine Garderobe künftig weitgehend selbst zu nähen. Das Ergebnis sind viele schöne Kleider, ein paar Röcke und wenige Shirts und Blusen. In der letzten Zeit ist mir aber klar geworden, dass ich eigentlich auch total gerne Hosen trage - aber ich habe mich nicht ans Nähen gewagt.

Das möchte ich gerne jetzt ändern. Mit der Umsetzung angefangen habe ich schon mit einer Treggins und 2 "Pyjamahosen" für meinen Urlaub sowie ganz frisch mit einer Culotte. Und dabei folgendes festgestellt: Erstens, Hosen sind selbst mit Reißverschluss gar nicht sooo schwierig und zweitens, mir fehlen Ober- bzw. Kombiteile.

Und das ist mein Spring Style Plan:


  • Ich möchte eine helle weite Hose (neudeutsch wide leg) und gerne auch einen (gestreiften?) Jumpsuit und eine weitere helle Culotte nähen:





  • Ich brauche dringend Oberteile/Blusen und einen hellen oder dunkelblauen Blazer. 
z.B. Kastenoberteil aus der aktuellen Burda

z.B. Lady Grace von Mialuna
  • Die Kleidungsstücke sollen am liebsten untereinander kombinierbar sein, hier muss ich nochmal in die genaue Farb- und Stoffauswahl einsteigen.
Weiter geht's dann in der nächsten Woche bei Marja mit Style Code, check!

FUSSA - Zwischenstand

Heute treffen wir uns bei Karin zum FUSSA-Zwischenstand.

Ich bin Euren Empfehlungen gefolgt und habe mich für den auch von mir heimlich geliebten orangefarbenen Stoff mit den weißen Kreisen entschieden. Den Schnitt habe ich größentechnisch nach dem Brustumfang kopiert und sicherheitshalber ein Probeoberteil genäht. Danach haben sich schon ein paar kleinere Anpassungen ergeben, die ich gleich in das Schnittteil übernommen habe, so dass ich eigentlich frohen Mutes bzgl. der Passform war. Vorgestern habe ich zugeschnitten und heute mittag genäht. Das Ergebnis war dann doch etwas ernüchternd - ich hatte einen orange-gepunkteten Sack genäht!

Nach erheblicher Verkleinerung und fummeliger Abnäher- und Nahtanpassung habe ich nun folgendes zu zeigen:


Wie man sieht, ist der Stoff etwas durchsichtig, ich muss also füttern. Aber das dürfte bis zum Finale in zwei Wochen bei Luzie ja machbar sein...

Übrigens habe ich am Samstag bei einem Flohmarktbesuch noch einen weiteres Exemplar dieser Bettwäsche ergattert und bin total begeistert darüber!!! Ich kann also noch weitere Doris Day-Gedächtnis-Röcke/-Kleider nähen...

Mittwoch, 8. April 2015

MMM 05/2015 - Frühlingserwachen!

Wie beim letzten MMM von Karin angekündigt, gibt es jetzt das MeMadeMotto. Das MMM-Team hat sich überlegt, neben den bereits bekannten und etablierten Motti (heißt das so in der Mehrzahl??) zum Jahresbeginn oder vor der Sommerpause in unregelmäßigen Abständen einen MeMadeMittwoch unter ein bestimmtes Motto zu stellen. Und heute ist es soweit: das erste Motto lautet „Frühlingserwachen“.  Ich finde die Idee super und bin gerne mit meiner Interpretation dabei:


Ich habe am Ostermontag den Delphine Skirt aus dem Buch Love-at-first-stitch aus einem gut abgehangenen Blockstreifen Baumwollstretch-Stoff von Alfatex genäht. Wie man sieht, hat der Stoff ziemlich viel Stand und die ausgeprägte A-Linie kommt deutlich Geltung J.
Nicht so toll finde ich ehrlicherweise den Sitz des Rockes. Da keinerlei Abnäher vorgesehen sind, rutscht der Rock direkt unterhalb des Bundes vorne und besonders hinten nach oben und betont dadurch nicht sehr vorteilhaft den Bauch. Dies führt (zumindest bei mir) zu ständigem Gezuppel und Gezerre nach unten und ist eher nervig. Außerdem verläuft der hohe Rockbund seitlich in einer kleinen Kurve, die sich trotz Einlage leider genau an ein kleines Speckröllchen anschmiegt. Eine Bund-Begradigung hat hier nur teilweise geholfen…
Nachteilig ist auch die an sich ja für den Schnitt günstige Standfestigkeit des Stoffes im Bereich des Reißverschlusses – der Stoff beult hier im getragenen Zustand sehr unschön und auch die Streifen treffen nicht 100 %ig aufeinander. Da sich dies auch nach dreimaligem Auftrennen nicht geändert hat, bin ich hier nach dem beliebten „Das bleibt jetzt so“-Motto verfahren…


  
Trotz der Schönheitsfehler gefällt mir der Rock aufgrund der Stoffwahl gut. Schwarz-weiße Blockstreifen finde ich generell super und von der Kombination mit der A-förmigen Silhouette bin ich ganz angetan. Das Speckröllchen am Bund kann ich außerdem mit einem breiten Stretchgürtel bändigen und der beulige Reißverschluss wird durch einen (Kauf-)Blazer verdeckt. Ebenfalls gekauft ist die gelbe Bluse.
Und passend gibt's noch eine gelbe Wolljacke vom Trödelmarkt...




Viele weitere gut gekleidete Damen mit und ohne Motto „Frühlingserwachen“ finden sich beim MeMadeMittwoch.

Mittwoch, 1. April 2015

MMM 04/2015

Hier im Rheinland ist vom Frühling nach wie vor nichts zu sehen. Im Gegenteil - Sturmböen, Regen und kühle Temperaturen muten eher novemberlich an. Dementsprechend eingeschränkt ist unsereins bei der Kleiderwahl. Luftig-leichte Kleidchen, Röcke oder Hosen in fröhlich hellen Farben mit kleinen Strickjäckchen und hübschen Schuhen sind einfach (noch) nicht drin. Bislang konnte das trübe Wetter mich noch nicht mal motivieren, die Winter- mit der Frühlings-/Sommergarderobe in meinem Kleiderschrank zu tauschen. Und luftig-leichte Outfits bleiben nach wie vor ein Traum…

Zum heutigen MMM gibt’s deshalb ein Jahreszeiten-Crossover - Herbst/Winter meets frühlingshaftes Koralle:
 

Es handelt sich um eine Else von Schneidernmeistern aus einem etwas dickeren, weich fallenden Jersey von Alfatex. Durch die gerade Schnittführung ohne Abnäher, Kräusel o.ä. ist Else gut für die auffälligen und großflächig gemusterten Jerseystoffe geeignet. 






Und da mir die schlichte und schnörkellose Silhouette des Schnitts gut gefällt, gibt’s auch noch ein paar mehr Elses in meinem Kleiderschrank…

Und wie sieht’s bei den übrigen Selbernähern aus? Schon frühlingshaft oder noch winterlich? Die Auflösung gibt’s beim MeMadeMittwoch.