Direkt zum Hauptbereich

MMM 15/2015

Hör auf mich, glaube mir ….
der Sommer ist da und bleibt erstmal…
Sonne satt, süß und fein, will ein Traum-Sommer sein…
Hör auf mich und glaube mir…












Um den Fotografen und Euch nicht vollends einzuschläfern, habe ich meine hypnotischen Fähigkeiten heute nur sehr sparsam dosiert. Trotz des Augenschutzes hat es Mogli jedoch erwischt und er ist ins Land der Träume entflohen. Und auch Frau Machenstattkaufen hat sich geweigert, das Baströckchen anzuziehen. Manno, das wären so tolle Bilder geworden…


Ok, dann halt ich alleine:






Mein Schlangenkleid ist das Burda Modell Nr. 125-072014 das ich für meinen Urlaub Anfang März genäht habe. Da das Muster auf dem Jersey (Alfatex) nur einseitig aufgedruckt ist, musste ich die beiden Teile der Rüsche nach dem Kräuseln zusammennähen, eine ziemlich blöde und aufwändige Arbeit. Die Rüsche ist dadurch etwas schmaler, zeigt aber nicht ihre weiße Innenseite.

Und weil’s einfach zu schön ist, gibt's für alle, die mögen, hier noch King Louie...

Viele weitere Sonnenanbeter, Hitzegeschwächte oder Sommergenießer in ihren luftig-leichten Outfits gibt’s beim MeMadeMittwoch zu bewundern.

Kommentare

  1. Sehr cool, ich finde, Kleid und Stoff stehen dir ausgezeichnet.
    Ach und deine Lösung, die Rüsche zusammenzunähen, damit die unifarbene Stoffseite unsichtbar wird, finde ich genial-muß ich mir merken für ähnliche Projekte.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Große Klasse! Sehr schön ist das Kleid und es steht Dir ganz hervorragend! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

MMM - Jerseykleid

Heute zeige ich beim MeMadeMittwoch mein neues Jerseykleid. Die Hauptrolle spielt bei diesem Kleid der Stoff, in den ich mich auf den ersten Blick sehr verliebt habe. Es ist ein Modaljersey von Lillestoff in einem ganz dunklen aubergine. Der Stoff ist sehr weich und fließend und fühlt sich toll an.

Genäht habe ich daraus ein sehr stoffsparendes Kleid - Kleiderliebe von Jojolino . Ausgekommen bin ich mit 1,50 Meter Stoff. Lediglich an den Ärmeln musste ich in der Länge ein wenig knapsen, aber es reichte gerade noch so für die Langarmvariante. Ich habe den Schnitt in Größe 42 genäht und die Schulterbreite (in den vorderen und hinteren Armausschnitt auslaufend) um 1 cm verschmälert. Außerdem habe ich den Arm seitlich und an der Kugel deutlich enger genäht. Und ich habe die schon festgenähten Nahttaschen nach der Anprobe wieder herausgetrennt, weil der Rock dadurch nicht so schön fiel. Da diese Taschen für mich persönlich auch keinen wirklichen Mehrwert darstellen, habe ich sie wieder ent…

MMM - Rüschenkleid

Am letzten Wochenende fand wieder ein (Näh-)Höhepunkt des Jahres statt - die anNÄHerung Süd in Würzburg. Von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag waren 35 Frauen quasi rund um die Uhr an den Maschinen und Bügelbrettern und haben ganz viele tolle Kleidungsstücke produziert. Nochmal Danke, Alexandra von Mamamachtsachen, für die super Organisation! In dieser wunderbaren Gesellschaft habe ich unter anderem das Rüschenkleid aus der Burda 09/2017 aus einem braunen Viskosestoff mit beigen Katzen genäht. Witziger weise hatte ich dort einen Stoffzwilling, die liebe Martina hatte genau den gleichen Stoff dabei. Ich bin schon sehr gespannt auf Ihr Kleid...

Der Schnitt ist eigentlich für Langgrößen konzipiert, worunter ich mit knapp 1,70 m jetzt nicht wirklich falle. Wie man in der technischen Zeichnung sieht, besteht das Kleid aus einigen Schnittteilen und auch das vordere und hintere Oberteil ist unterteilt. Ich fand es daher einfacher, die überzähligen Zentimeter durch Weglassen der unteren Nah…

MMM - erstes Herbstkleid

Beim heutigen zweiten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause steige ich auch wieder in den Reigen ein. Seit drei Wochen bin ich aus einem langen und sehr heißen Griechenlandurlaub zurück und seitdem habe ich den Sommer irgendwie abgehakt. Also starte ich jetzt in den Herbst...

Ich habe vorletzte Woche zum ersten Mal die deutsche Patrones aka Nähtrends gekauft, weil mir die Schnitte in diesem Heft sehr gut gefallen haben. Bei unserem Stammtisch habe ich dann erfahren, dass diese eher für kleinere Frauen konstruiert sind. Für diesen Hinweis war ich sehr dankbar, denn ich habe die fatale Tendenz, Anleitungen und Maßtabellen eher oberflächlich zu lesen. Also habe ich genau nachgeschaut und in der Tat, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt. Nun gehöre ich ja nicht zu den Riesen und mit meinen knapp 1,70 fand ich das Risiko nicht allzu groß. Trotzdem habe ich mich erstmal für ein eher passform-unsensibles Modell entschieden, ein Hemdblusenkleid, das ziemlich weit und …