Direkt zum Hauptbereich

MMM 02/2017


Der Alltag hat uns wieder – auch beim MMM startet heute wieder der ganz „normale“ Reigen der selbst genähten Kleidungsstücke. Ich starte heute mit so einem typischen Beispiel extrem hoher Erwartungen, die der Realität nicht ganz stand halten. Auf der anNÄHerung am letzten Wochenende habe ich den Hüllenmantel aus der Dezember-Burda aus dem Originalstoff genäht und habe ihn mir einfach wunderbar vorgestellt. Nun, das Ergebnis überzeugt mich nicht ganz… Der Mantel ist easy zu nähen, erfordert aber – zumindest bei diesem Stoff – einige zeitintensive Handnähte. Der Saum, der Kragen, die Manschetten und die Belege sind von Hand festgenäht und dauern halt einfach. Die Taschen sind in der Tat riesig (!!) und da der Stoff so wunderbar weich ist, beulen sie auch. Auf den Gürtel habe ich verzichtet, diese Stoffmassen um die Taille zu schnüren geht optisch gar nicht. Irgendwie fremdele ich mit diesem Mantel, kann aber nicht festmachen, woran es genau liegt. Klar, der Mantel ist riesig und durch das große Karo nicht gerade unauffällig. Vielleicht hatte ich mir aber auch von dem Stoff mehr versprochen oder meine Vorstellung war einfach unrealistisch. Aber so ist das ja oft mit überzogenen Erwartungen... Hier kommen jetzt erstmal Fotos:








Unter dem Mantel trage ich Karl aus einem dünneren Scuba-ähnlichen Stoff vom Stoffschrottplatz in Münster. Leider habe ich vor dem Nähen die (Quer)-Elastizität nicht genau geprüft und bin dann bei der Anprobe mit dem Kopf stecken geblieben. Keine Chance, den Rollkragen über den Kopf zu bekommen! Da mir das Kleid aber gut gefallen hat, habe ich quick and dirty einen kleinen Streifen in den Kragen eingefügt und gehofft, dass dies bei dem schwarzen Stoff nicht so sehr auffällt. Jetzt passt der Kopf durch, aber ich müsste den Rollkragen eigentlich noch 2 cm kürzen, im Moment staucht er etwas unter dem Kinn. Außer der selbstverschuldeten Streifeneinfügung habe ich nichts verändert und auch die Originallänge gelassen. Zusammen mit dem Mantel also ein kompletter Maxi-Look…



Und jetzt ab zum MeMadeMittwoch, der heute von Luise in einem ganz wunderbaren Rock angeführt wird. 

Kommentare

  1. Vielleicht liegt es an der Fotoperspektive, aber hast Du sonst mal überlegt beide Kleidungsstücke zu kürzen? Vielleicht mindert ein kürzerer Mantel des Fremdel-Gefühl. Wäre ja schade, wenn Du das schöne Stück nicht trägst! LG, Tanja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

MMM - Burda-Kleid

Endlich wieder MeMadeMittwoch - den letzten habe ich leider mangels Fotos verpasst.

Aber jetzt kann ich mein neues Kleid 111 aus der Burda 09/2018 zeigen. Ich habe diesen Schnitt im September schon einmal genäht, da allerdings versäumt, bei den Ärmel-Manschetten in die Anleitung zu sehen. Das Ergebnis sind sehr weite Ärmel, die am Handgelenk nur halten, wenn ich die Bindebänder inkl. der Manschetten eng zusammenbinde. Und selbst dann rutschen sie immer wieder nach unten, so dass ich sie ständig hoch schoppen muss.

Bei der Annähnerung in Würzburg hat u.a. Frau Viertel vor Fertig ein Kleid nach diesem Schnitt genäht - natürlich nach Anleitung. Und siehe da, dort steht, dass die Ärmel unten eingereiht werden und die Binde-Manschetten so angenäht werden, dass das äußere Bindeband etwas länger ist. Tja, macht Sinn!! Also, nochmal neu... Viskosestoff von S+S war noch vorhanden und hier - ganz vorbildlich nach Anleitung genäht - ist das Ergebnis:






Und hier geht es zu den Beiträgen der übrigen…

November-Wetter Sew-Along

Normalerweise ist der November ja kein richtig beliebter Monat - dunkel, nass und kalt bzw. hier im Rheinland eher "usselig", also ca. 9 Grad bei Nieselregen und Dauerdämmerlicht. Doch dieses Jahr ist alles anders 😊. Nicht nur, dass es zum Nähblogger-Treffen nach Hamburg geht, sondern es gibt auch noch extra einen vorbereitenden November Sew-Along - wie toll ist das denn?!
Leider habe ich mal wieder den Startschuss verpasst und steige mit einem Tag Verspätung ein - aber gut, ich habe schließlich einen Ruf zu verteidigen.

Hier nochmal der geplante Ablauf:

08.10. Inspiration: Welches Kleidungsstück wird mir am besten durch den November helfen?
15.10. Erst der Schnitt, dann das Material oder anders rum? Tipps zum Stoffkauf
22.10. Material und Schnitt sind gewählt, jetzt kommt der Zuschnitt. Probemodell ja/nein?
05.11. Zwischenstand / Hilfe
12.11. Auf der Zielgeraden - Hamburg wir kommen!
19.11. Das Große Finale

Heute geht es also um Inspiration und die Frage, welches Kleidun…

November-Wetter-Sew-Along - Teil 3

Heute bei Frau Küstensocke: November-Wetter Sew-Along zum Thema "Material und Schnitt sind gewählt, jetzt kommt der Zuschnitt. Probemodell Ja/Nein? "

Meine Pläne haben sich zwischenzeitlich konkretisiert. Es bleibt bei dem Mantel nach dem Makerist-Schnitt aus dunkelrotem Wollstoff. Den Mantel habe ich zugeschnitten und den Oberstoff auch schon zusammengenäht. Ich überlege derzeit noch, ob ich noch ein Steppfutter oder eine Watteline-Schicht einarbeite. Hier mal ein Foto:




Für das Scarf-Print-Kleid habe ich ein Schnittmuster aus der Fashion Style ins Auge gefasst, das glaube ich ganz gut passen könnte.




Und dann möchte ich sehr gerne noch dieses etwas wärmere Burda Kleid nähen. Im meinem Stofflager habe ich noch einen dehnbaren Stoff aus dem Rene Lezard Outlet gefunden - ich hoffe, dass das funktioniert.




Das ursprünglich mal angedachte Rüschenkleid ist im November definitiv zu kalt, zumindest aus dem kürzlich erworbenen Baumwollsatin. Ich habe es stattdessen vor zwei Wochen gen…