Direkt zum Hauptbereich

MMM - Original und Fälschung

Heute zeige ich ein Beispiel, wo ich ganz stark abgekupfert habe inspiriert wurde. Das wunderschöne Original stammt von Julia, hier präsentiert beim MMM. Mir hat der Stoff, der Schnitt und die Umsetzung total gut gefallen. Einige Zeit später fand ich bei einem meiner seltenen Besuche (haha!) bei Alfatex einen blauweißen, stretchigen und recht dicken Baumwollstoff und es war klar, so ein Kleid muss her. Die Umsetzung hat nun doch ein wenig länger gedauert, weil immer etwas anderes dazwischen kam. In der Fashion Style 03/16 war schließlich ein Schnittmuster, das ich mir gut für den Stoff vorstellen konnte. Außerdem hat Katharina hier ein wunderschönes Kleid nach diesem Schnitt gezeigt und sich positiv über den Schnitt geäußert.
Das kann ich nur bestätigen: der Schnitt lässt sich sehr gut nähen und die Anleitung ist einigermaßen verständlich. Allein beim seitlichen Nahtreißverschluss in Kombination mit den Taschen brauchte ich ein wenig bebilderte Unterstützung im Netz. Ich habe auch verstanden, wie es funktioniert, aber dann habe ich einen kapitalen Denkfehler gemacht. Da ich nicht so einen langen Reißverschluss wollte und lt. Anleitung auch nur so ein 40 cm-Ding gefordert ist, dachte ich, ich könnte den Reißverschluss innerhalb der Tasche enden lassen und habe ihn beherzt abgeschnitten. Das geht natürlich nicht bzw. sieht total blöd aus, was ich nach einigem Rumprobieren dann auch festgestellt habe. Also hat das Kleid jetzt keine Taschen…

Und hier kommen tolle Fahrstuhlfotos meiner „Fälschung“:





Da der Stoff des Kleides relativ dick ist, fällt das Rockteil sehr schön weit im typischen Fifties-Style.Und ist damit definitiv kein Kleid, mit dem man sich verstecken kann. Auch wenn ich bislang nur positive Reaktionen erfahren habe, ich falle schon sehr auf und hebe mich deutlich vom Jeans-Shirt-Funktionsjacken-Standardoutfit ab ;-) Aber an guten Tagen liebe ich das…

Dieses Kleid ist auch ein Beispiel, wie wunderbar inspirierend der MMM und die ganze Nähblogger-Gemeinde sind. Ich bin immer wieder begeistert, welche tollen Kleider, Hosen, Röcke, Blusen, Shirts, Taschen, Tücher und und und ich hier finde. Das ist so eine tolle Bereicherung – vielen Dank an alle! Und auch heute gibt es sicher wieder unzählige Inspirationen beim MeMadeMittwoch zu entdecken, der diesmal von Gastbloggerin Nadine in einer tollen Rock-Blusen-Kombi präsentiert wird.

Kommentare

  1. Dein Kleid gefällt mir sehr gut. Ich habe den Schnitt auch schon genäht und finde ihn sehr schön!! Schick, schick!!!

    AntwortenLöschen
  2. Inspiration der besten Art!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Kleid und ja, damit fällst du auf und das sehr positiv.
    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gelungen! Merke ich mir direkt mal:) http://www.christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
  5. Sehr gelungen! Merke ich mir direkt mal:) http://www.christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Tolles Kleid mit einem tollen Stoff und es ist trotzdem dein Unikat!
    LG Stefi

    AntwortenLöschen
  7. Kein Kleid zum verstecken...mußt du auch nicht, alles super geworden, toller Stoff und es passt perfekt. Sehr schick.
    lG silke

    AntwortenLöschen
  8. Ohhh, da freue ich mich aber sehr, dass ich dich ein kleines bisschen inspirieren konnte :) Trotzdem ist dein Kleid ein absolutes Unikat geworden und steht dir ausgezeichnet! Der Schnitt ist wirklich toll und der Ausschnitt sehr elegant. Muss ich mir unbedingt merken ;)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderschönes Kleid. Es steht Dir ausgezeichnet. Ich hatte doch die Ausgabe hier irgendwo liegen... oder etwa nicht?!?
    Viele Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  10. Mir gefällt besonders die Ausschnitt-Lösung Deines wirklich schönen Kleides.
    LG,Stefanie

    AntwortenLöschen
  11. Ganz entzückend! Meine erste Assoziation war auch: Porzellanpüppchen. Besonders gut gefällt mir der Ausschnitt und die Art, wie der Rock fällt. Du siehst einfach toll drin aus!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alexandria, Bellah und Rosa P. beim MMM

Heute zeige ich meine neue weiße Bluse Bellah, die ich am Sonntag als „Entfruster“ genäht habe. Zugeschnitten war sie schon seit längerem, ist aber dann bei einer sehr kurzfristigen Aufräumaktion verschollen. Zum Glück habe ich sie Sonntagnachmittag wiedergefunden und konnte damit meinen Frust über einen zu engen Rock mit seitenverkehrt eingenähtem Reißverschluss überwinden. Dazu habe ich meine schwarze Hose aus anNÄHerungs-Tauschtisch-Wollstoff und ein Rosa P.Jäckchen aus anthrazitfarbenem Jersey kombiniert. Zusammen ergibst das ein lässiges und bequemes Büroalltagsoutfit.











Viel mehr selbst genähte Kleidung gibt es wieder beim MeMadeMittwoch zu entdecken, der heute von Nina in einem tollen "Wackel"- aka Bleistift-Kleid präsentiert wird.

Raven

Ich bin total anfällig für Trends und der Lemming ist neben meiner Katze ein geliebtes, aber auch sehr forderndes Haustier. Und natürlich hat er sich auch gleich bei den diversen auftauchenden Raven-Modellen, z.B. dem von Monika, gemeldet und sofortige Umsetzung gefordert. Also „musste“ ich gleich die La Maison Victor und schwarzen Stoff kaufen. Ich habe Raven aus einem klassischen schwarzen Woll-Anzugsstoff mit großzügiger Saumzugabe genäht. Herausgekommen ist dabei ein mäßig sackiges, super bequemes Allroundkleid, das ich schon bei der AnNÄHerung in Würzburg getragen und für gut befunden habe:








Und hier beim MeMadeMittwoch zeigen wieder ganz viele kreative Menschen ihre Werke, heute vorgestellt von Wiebke in einer echt tollen Jerseybluse zum schwarzen Hollyburn-Rock.



















MMM - erstes Herbstkleid

Beim heutigen zweiten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause steige ich auch wieder in den Reigen ein. Seit drei Wochen bin ich aus einem langen und sehr heißen Griechenlandurlaub zurück und seitdem habe ich den Sommer irgendwie abgehakt. Also starte ich jetzt in den Herbst...

Ich habe vorletzte Woche zum ersten Mal die deutsche Patrones aka Nähtrends gekauft, weil mir die Schnitte in diesem Heft sehr gut gefallen haben. Bei unserem Stammtisch habe ich dann erfahren, dass diese eher für kleinere Frauen konstruiert sind. Für diesen Hinweis war ich sehr dankbar, denn ich habe die fatale Tendenz, Anleitungen und Maßtabellen eher oberflächlich zu lesen. Also habe ich genau nachgeschaut und in der Tat, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt. Nun gehöre ich ja nicht zu den Riesen und mit meinen knapp 1,70 fand ich das Risiko nicht allzu groß. Trotzdem habe ich mich erstmal für ein eher passform-unsensibles Modell entschieden, ein Hemdblusenkleid, das ziemlich weit und …