Direkt zum Hauptbereich

MMM - verhindertes Hochzeitsgastkleid

Am 08.07. bin zur Hochzeitsparty meiner lieben Kollegin eingeladen. In der Einladung wird "sommerlich festliche, gehobene Freizeitkleidung" empfohlen. Natürlich würde ich für diesen Anlass gerne ein Kleid nähen und teste bzw. suche dafür schon seit vielen Wochen nach Schnitt und Stoff.

Eine Idee war das Kleid Martha von Tilly and the buttons. Hierfür habe ich vor längerer Zeit bei Alfatex einen schön fließenden Stoff gekauft, der mir aber leider durch die dunkelblaue Grundfarbe nicht wirklich gut steht. Trotzdem, Versuch macht kluch oder so... Also habe ich versucht, aus den 3 Metern Stoff das Kleid zuzuschneiden. Da alles im schrägen Fadenlauf zugeschnitten werden soll, schluckt der Schnitt einiges, aber mit ein wenig Geschiebe hat es so halbwegs funktioniert.

Leider hatte ich bei diesem Schnitt - wie auch bei sehr vielen Burda-Schnitten - das Problem, dass hinten im Rücken viel zu viel Stoff war. Also habe ich versucht, dieses Problem zu beheben und wirklich einiges an Stoff in der hinteren Mitte herausgenommen. Das Problem "zuviel Stoff im Rücken" habe ich dadurch auch gelöst, allerdings hat sich -eigentlich logisch - nun ein anderes aufgetan: Das Kleid ist im Schulter-/Armbereich zu eng und die Bewegungsfreiheit doch deutlich eingeschränkt. Selbst Autofahren (Hände am Lenkrad...) ist ziemlich unbequem.

Da der Stoff und auch irgendwie die Kombi von Stehkragen und Dreiviertelärmeln nicht so ganz mein Ding ist, ist das jetzt kein Drama. Als Hochzeitspartykleid ist dieses Kleid aber auf jeden Fall durchgefallen - nicht dass ich auf dem Tisch tanzen möchte, aber so ein bisschen bewegen wäre schon nicht schlecht. Hier aber erstmal die üblichen Aufzugsbilder:






Also alles wieder auf Anfang. Ich bin nach wie vor sehr unentschlossen, was ich für die Hochzeitsparty nähen soll. Irgendwie schwebte mir so ein leichtes, schwingendes Kleid vor, nicht zu retro und auf jeden Fall mit Ärmeln. Mittlerweile tendiere ich zu einem eher cooleren Midi-Hemdblusenkleid aus einem creme-schwarz karierten Crepe. Hm, viel Zeit ist irgendwie nicht mehr...

Vielleicht finde ich aber auch beim MeMadeMittwoch, der heute von Claudia in einem super-luftig-leichten Kleid präsentiert wird, die zündende Idee.

Kommentare

  1. Tja. Ganz ehrlich? Hochgeschlossene Blumen finde ich sehr fremd an dir. Und der Stoff ist toll, aber andere Farben stehen dir echt besser (orange finde ich beispielsweise den Hammer an dir!). Was würdest du vom Zeena Dress halten? Das bewährte sich bei der feschen Lola doch schon gut als Hochzeitsgastkleid und den Schnitt könnte ich mir an dir auch gut vorstellen.
    Beste Grüße, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bele, Du hast Recht, die hochgeschlossenen​ Blumen sind befremdlich. Und dunkelblau ist einfach nicht meine Farbe - auch nicht mit orangenen Tulpen drauf. Danke für den Zeena-Tip!
      LG Brigitte

      Löschen
  2. Ein sehr ungewöhnliches Kleid. Du kannst ja so ziemlich alles tragen, für ein rauschendes Fest ist ein Kleid mit mehr Freiheit am Hals aber sicher kein Fehler. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den Stoff ja super! Klar, ist ja auch dunkelblau ;-)
    Die hochgeschlossene Form finde ich für Dich auch nicht ideal, aber was ja gar nicht geht, ist dass Du Deine Arme nicht ordentlich bewegen kannst.
    Das Knoten-Kleid aus Webstoff aus der Fashion Style, dass ich letzte Woche beim MMM gezeigt habe, kann ich auch für ein HGO sehr empfehlen..ich sage nur: angeschnittene Ärmel.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  4. Auf meinem Bildschirm sehen die Blumen rosarot aus... darum habe ich mich so gewundert! Ich bin sehr erleichtert, dass du mir meine offenen Worte nicht übel genommen hast.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Raven

Ich bin total anfällig für Trends und der Lemming ist neben meiner Katze ein geliebtes, aber auch sehr forderndes Haustier. Und natürlich hat er sich auch gleich bei den diversen auftauchenden Raven-Modellen, z.B. dem von Monika, gemeldet und sofortige Umsetzung gefordert. Also „musste“ ich gleich die La Maison Victor und schwarzen Stoff kaufen. Ich habe Raven aus einem klassischen schwarzen Woll-Anzugsstoff mit großzügiger Saumzugabe genäht. Herausgekommen ist dabei ein mäßig sackiges, super bequemes Allroundkleid, das ich schon bei der AnNÄHerung in Würzburg getragen und für gut befunden habe:








Und hier beim MeMadeMittwoch zeigen wieder ganz viele kreative Menschen ihre Werke, heute vorgestellt von Wiebke in einer echt tollen Jerseybluse zum schwarzen Hollyburn-Rock.



















MMM - erstes Herbstkleid

Beim heutigen zweiten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause steige ich auch wieder in den Reigen ein. Seit drei Wochen bin ich aus einem langen und sehr heißen Griechenlandurlaub zurück und seitdem habe ich den Sommer irgendwie abgehakt. Also starte ich jetzt in den Herbst...

Ich habe vorletzte Woche zum ersten Mal die deutsche Patrones aka Nähtrends gekauft, weil mir die Schnitte in diesem Heft sehr gut gefallen haben. Bei unserem Stammtisch habe ich dann erfahren, dass diese eher für kleinere Frauen konstruiert sind. Für diesen Hinweis war ich sehr dankbar, denn ich habe die fatale Tendenz, Anleitungen und Maßtabellen eher oberflächlich zu lesen. Also habe ich genau nachgeschaut und in der Tat, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt. Nun gehöre ich ja nicht zu den Riesen und mit meinen knapp 1,70 fand ich das Risiko nicht allzu groß. Trotzdem habe ich mich erstmal für ein eher passform-unsensibles Modell entschieden, ein Hemdblusenkleid, das ziemlich weit und …

MMM - Jerseykleid

Heute zeige ich beim MeMadeMittwoch mein neues Jerseykleid. Die Hauptrolle spielt bei diesem Kleid der Stoff, in den ich mich auf den ersten Blick sehr verliebt habe. Es ist ein Modaljersey von Lillestoff in einem ganz dunklen aubergine. Der Stoff ist sehr weich und fließend und fühlt sich toll an.

Genäht habe ich daraus ein sehr stoffsparendes Kleid - Kleiderliebe von Jojolino . Ausgekommen bin ich mit 1,50 Meter Stoff. Lediglich an den Ärmeln musste ich in der Länge ein wenig knapsen, aber es reichte gerade noch so für die Langarmvariante. Ich habe den Schnitt in Größe 42 genäht und die Schulterbreite (in den vorderen und hinteren Armausschnitt auslaufend) um 1 cm verschmälert. Außerdem habe ich den Arm seitlich und an der Kugel deutlich enger genäht. Und ich habe die schon festgenähten Nahttaschen nach der Anprobe wieder herausgetrennt, weil der Rock dadurch nicht so schön fiel. Da diese Taschen für mich persönlich auch keinen wirklichen Mehrwert darstellen, habe ich sie wieder ent…