Direkt zum Hauptbereich

MMM 03/2017


Der Januar war nähtechnisch gesehen semi-erfolgreich. Es gibt ein paar Projekte, die mich nicht so richtig überzeugen oder die ich noch einmal überarbeiten müsste. Exemplarisch sei mal der Maxi-Mantel, ein Talvikki-Sweater und ein gelbes Kleid aus der aktuellen La Maison Victor genannt. Alles keine Teile für die Tonne, aber eben auch nicht so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Fragt sich, woran das liegen könnte. Ich werde kaum über den Jahreswechsel meine Nähfähigkeiten eingebüßt haben, also muss das Problem woanders liegen. Vielleicht haben sich meine Wahrnehmung und/oder meine Ansprüche geändert und es ist an der Zeit, mein bisheriges Vorgehen mal zu überdenken und an der einen oder anderen Stelle anzupassen. Als bekennende Nähschlampe bin ich bei vermeintlichen Kleinigkeiten nicht so genau, muss dann aber mit nötigen Anpassungen oder Ungenauigkeiten leben. Vielleicht hat sich dieses Vorgehen überholt? Es besteht höchst wahrscheinlich keine Gefahr, dass ich künftig Pingel-Inge Konkurrenz mache, aber genaues Abmessen der Nahtzugabe oder Passzeichen übertragen wäre ja mal ein Anfang...  Davon abgesehen fehlt mir aber gerade auch ein wenig das Gefühl, in welcher Kleidung ich mich wohlfühle und ich momentan als zu mir passend betrachte. Also probiere ich noch ein bisschen herum und halte Euch auf dem Laufenden…

Heute aber erst einmal ein „alter Hut“, sprich mein Weihnachtskleid 2015. Aus taupe-farbener Elastik-Spitze und hellbraunem dünnen Wolljersey habe ich ein Kleid nach dem Schnitt Ella
genäht. Ich habe Ober- und Unterkleid getrennt verarbeitet und nur am Halsausschnitt und in der Taille verbunden. Leider hat der Stoff nur für Ärmel bis zum Ellbogen gereicht, aber dank des kuscheligen Wolljerseys ist es mit Strickjacke drüber trotzdem im Winter tragbar.







Tolle selbst genähte/gestrickte Kleidung gibt es auch heute wieder beim MeMadeMittwoch zu bestaunen, wo Karin heute leider zum letzten Mal als Crew-Mitglied vortanzt. Liebe Karin, vielen Dank für die viele, viele Arbeit und das Herzblut, das Du in den MMM gesteckt hast - schade, dass Du das Team verlässt! Dies gilt natürlich auch für die übrigen beiden "Aussteiger" - Ihr habt das alle ganz toll gemacht und uns jeden Mittwoch diese wunderbare Plattform geboten- danke!

Kommentare

  1. Der Stoff fällt wunderbar und das Kleid steht dir sehr gut. Tolle Wahl. LG Heike

    AntwortenLöschen
  2. Die Spitze verleiht dem Schnitt eine sehr elegante Note. Und Wolljersey - hach es gibt fast nichts schöneres! Tolles Kleid, steht dir prima. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es gerade ähnlich, ich bin mir auch nicht so ganz sicher wohin meine Kleiderschrank/Nähreise gehen wird. Aber Dein XmasKleid finde ich immer noch schön! LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht ligt diese Unsicherheit am Januarsyndrom. Neues jahr, viele Vorsätze, da werden die Näh-und Kleidungsvorlieben hinterfragt.
    Ich kenne das zumindest bei mir so, dass es immer wieder Zeiten des Grübelns gibt.
    Schön, wenn sich dann alte vertraute Schätze, wie den schönes Weihnachtskleid im Schrank befinden.
    Deinen Maximantel fand ich übrigens ziemlich klasse.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht liegt es tatsächlich am allgemeinen Unwohlsein im Januar? Mir haben nämlich sowohl das gelbe Kleid als auch dein Maximantel sehr gut an dir gefallen.
    Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass man irgendwann ein neues Level erreichen möchte. Das ließe sich aber leicht austesten, oder? Als bekennende ordentlich-Näherin kann ich dir aber sagen, dass das leider nicht vor mancher (zu) später Erkenntnis feit, was Passform und Verarbeitungsdetails angeht...
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss auch mal für den Maximantel stimmen, der ist doch toll. Dein Kleid auch und ich finde ja dreiviertel Ärmel auch im Winter schön, ich schiebe die Ärmel sowieso meistens hoch.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Hups, bin ich wohl auch eine Nähschlampe *rotwerd*
    Und auch Deine Unsicherheit teile ich. Ach, wir schieben das einfach auf den Januar ;)
    Wenigstens mit Woljersey und diesen Farben kann man nichts falsch machen. Schönes Kleid!
    Liebe Güße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Dein Kleid ist toll!
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

MMM - Jerseykleid

Heute zeige ich beim MeMadeMittwoch mein neues Jerseykleid. Die Hauptrolle spielt bei diesem Kleid der Stoff, in den ich mich auf den ersten Blick sehr verliebt habe. Es ist ein Modaljersey von Lillestoff in einem ganz dunklen aubergine. Der Stoff ist sehr weich und fließend und fühlt sich toll an.

Genäht habe ich daraus ein sehr stoffsparendes Kleid - Kleiderliebe von Jojolino . Ausgekommen bin ich mit 1,50 Meter Stoff. Lediglich an den Ärmeln musste ich in der Länge ein wenig knapsen, aber es reichte gerade noch so für die Langarmvariante. Ich habe den Schnitt in Größe 42 genäht und die Schulterbreite (in den vorderen und hinteren Armausschnitt auslaufend) um 1 cm verschmälert. Außerdem habe ich den Arm seitlich und an der Kugel deutlich enger genäht. Und ich habe die schon festgenähten Nahttaschen nach der Anprobe wieder herausgetrennt, weil der Rock dadurch nicht so schön fiel. Da diese Taschen für mich persönlich auch keinen wirklichen Mehrwert darstellen, habe ich sie wieder ent…

MMM - Rüschenkleid

Am letzten Wochenende fand wieder ein (Näh-)Höhepunkt des Jahres statt - die anNÄHerung Süd in Würzburg. Von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag waren 35 Frauen quasi rund um die Uhr an den Maschinen und Bügelbrettern und haben ganz viele tolle Kleidungsstücke produziert. Nochmal Danke, Alexandra von Mamamachtsachen, für die super Organisation! In dieser wunderbaren Gesellschaft habe ich unter anderem das Rüschenkleid aus der Burda 09/2017 aus einem braunen Viskosestoff mit beigen Katzen genäht. Witziger weise hatte ich dort einen Stoffzwilling, die liebe Martina hatte genau den gleichen Stoff dabei. Ich bin schon sehr gespannt auf Ihr Kleid...

Der Schnitt ist eigentlich für Langgrößen konzipiert, worunter ich mit knapp 1,70 m jetzt nicht wirklich falle. Wie man in der technischen Zeichnung sieht, besteht das Kleid aus einigen Schnittteilen und auch das vordere und hintere Oberteil ist unterteilt. Ich fand es daher einfacher, die überzähligen Zentimeter durch Weglassen der unteren Nah…

MMM - Kalle Shirtdress

Endlich schaffe ich es mal wieder zum MMM, allerdings mit einem Kleid aus dem letzten Jahr.

Vielleicht erinnert sich die/der Eine oder Andere noch an meine Schnittsuche für ein Hochzeitsgastkleid im letzten Frühsommer. Schon da deutete sich eine gewisse "Kleidermüdigkeit" bei mir an, insbesondere hatte ich mich an den schicken Modellen mit engem Ober- und weitem Rockteil irgendwie satt gesehen. Ich habe also ein wenig lustlos dieses Modell versucht, das aber so gar nicht funktionierte. Kurze Zeit später kam ein Newsletter von Closet Case Patterns zum Kalle Shirtdress und ich war sofort verliebt in das creme/schwarz großkarierte Midi-Hemdblusenkleid. Also gleich den Schnitt gekauft, auf zu Stoff und St* und voila:







Auf der Hochzeitsparty hatte ich allerdings keine Sneaker zu dem Kleid an, sondern hohe Sandaletten. Es war das perfekte Kleid für mich - luftig, locker, nicht fein gemacht, cooler Look - und ich finde es immer noch klasse.

Ich habe das Modell mit durchgehender Knop…