Direkt zum Hauptbereich

MMM 03/2017


Der Januar war nähtechnisch gesehen semi-erfolgreich. Es gibt ein paar Projekte, die mich nicht so richtig überzeugen oder die ich noch einmal überarbeiten müsste. Exemplarisch sei mal der Maxi-Mantel, ein Talvikki-Sweater und ein gelbes Kleid aus der aktuellen La Maison Victor genannt. Alles keine Teile für die Tonne, aber eben auch nicht so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Fragt sich, woran das liegen könnte. Ich werde kaum über den Jahreswechsel meine Nähfähigkeiten eingebüßt haben, also muss das Problem woanders liegen. Vielleicht haben sich meine Wahrnehmung und/oder meine Ansprüche geändert und es ist an der Zeit, mein bisheriges Vorgehen mal zu überdenken und an der einen oder anderen Stelle anzupassen. Als bekennende Nähschlampe bin ich bei vermeintlichen Kleinigkeiten nicht so genau, muss dann aber mit nötigen Anpassungen oder Ungenauigkeiten leben. Vielleicht hat sich dieses Vorgehen überholt? Es besteht höchst wahrscheinlich keine Gefahr, dass ich künftig Pingel-Inge Konkurrenz mache, aber genaues Abmessen der Nahtzugabe oder Passzeichen übertragen wäre ja mal ein Anfang...  Davon abgesehen fehlt mir aber gerade auch ein wenig das Gefühl, in welcher Kleidung ich mich wohlfühle und ich momentan als zu mir passend betrachte. Also probiere ich noch ein bisschen herum und halte Euch auf dem Laufenden…

Heute aber erst einmal ein „alter Hut“, sprich mein Weihnachtskleid 2015. Aus taupe-farbener Elastik-Spitze und hellbraunem dünnen Wolljersey habe ich ein Kleid nach dem Schnitt Ella
genäht. Ich habe Ober- und Unterkleid getrennt verarbeitet und nur am Halsausschnitt und in der Taille verbunden. Leider hat der Stoff nur für Ärmel bis zum Ellbogen gereicht, aber dank des kuscheligen Wolljerseys ist es mit Strickjacke drüber trotzdem im Winter tragbar.







Tolle selbst genähte/gestrickte Kleidung gibt es auch heute wieder beim MeMadeMittwoch zu bestaunen, wo Karin heute leider zum letzten Mal als Crew-Mitglied vortanzt. Liebe Karin, vielen Dank für die viele, viele Arbeit und das Herzblut, das Du in den MMM gesteckt hast - schade, dass Du das Team verlässt! Dies gilt natürlich auch für die übrigen beiden "Aussteiger" - Ihr habt das alle ganz toll gemacht und uns jeden Mittwoch diese wunderbare Plattform geboten- danke!

Kommentare

  1. Der Stoff fällt wunderbar und das Kleid steht dir sehr gut. Tolle Wahl. LG Heike

    AntwortenLöschen
  2. Die Spitze verleiht dem Schnitt eine sehr elegante Note. Und Wolljersey - hach es gibt fast nichts schöneres! Tolles Kleid, steht dir prima. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es gerade ähnlich, ich bin mir auch nicht so ganz sicher wohin meine Kleiderschrank/Nähreise gehen wird. Aber Dein XmasKleid finde ich immer noch schön! LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht ligt diese Unsicherheit am Januarsyndrom. Neues jahr, viele Vorsätze, da werden die Näh-und Kleidungsvorlieben hinterfragt.
    Ich kenne das zumindest bei mir so, dass es immer wieder Zeiten des Grübelns gibt.
    Schön, wenn sich dann alte vertraute Schätze, wie den schönes Weihnachtskleid im Schrank befinden.
    Deinen Maximantel fand ich übrigens ziemlich klasse.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht liegt es tatsächlich am allgemeinen Unwohlsein im Januar? Mir haben nämlich sowohl das gelbe Kleid als auch dein Maximantel sehr gut an dir gefallen.
    Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass man irgendwann ein neues Level erreichen möchte. Das ließe sich aber leicht austesten, oder? Als bekennende ordentlich-Näherin kann ich dir aber sagen, dass das leider nicht vor mancher (zu) später Erkenntnis feit, was Passform und Verarbeitungsdetails angeht...
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss auch mal für den Maximantel stimmen, der ist doch toll. Dein Kleid auch und ich finde ja dreiviertel Ärmel auch im Winter schön, ich schiebe die Ärmel sowieso meistens hoch.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Hups, bin ich wohl auch eine Nähschlampe *rotwerd*
    Und auch Deine Unsicherheit teile ich. Ach, wir schieben das einfach auf den Januar ;)
    Wenigstens mit Woljersey und diesen Farben kann man nichts falsch machen. Schönes Kleid!
    Liebe Güße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Dein Kleid ist toll!
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alexandria, Bellah und Rosa P. beim MMM

Heute zeige ich meine neue weiße Bluse Bellah, die ich am Sonntag als „Entfruster“ genäht habe. Zugeschnitten war sie schon seit längerem, ist aber dann bei einer sehr kurzfristigen Aufräumaktion verschollen. Zum Glück habe ich sie Sonntagnachmittag wiedergefunden und konnte damit meinen Frust über einen zu engen Rock mit seitenverkehrt eingenähtem Reißverschluss überwinden. Dazu habe ich meine schwarze Hose aus anNÄHerungs-Tauschtisch-Wollstoff und ein Rosa P.Jäckchen aus anthrazitfarbenem Jersey kombiniert. Zusammen ergibst das ein lässiges und bequemes Büroalltagsoutfit.











Viel mehr selbst genähte Kleidung gibt es wieder beim MeMadeMittwoch zu entdecken, der heute von Nina in einem tollen "Wackel"- aka Bleistift-Kleid präsentiert wird.

Raven

Ich bin total anfällig für Trends und der Lemming ist neben meiner Katze ein geliebtes, aber auch sehr forderndes Haustier. Und natürlich hat er sich auch gleich bei den diversen auftauchenden Raven-Modellen, z.B. dem von Monika, gemeldet und sofortige Umsetzung gefordert. Also „musste“ ich gleich die La Maison Victor und schwarzen Stoff kaufen. Ich habe Raven aus einem klassischen schwarzen Woll-Anzugsstoff mit großzügiger Saumzugabe genäht. Herausgekommen ist dabei ein mäßig sackiges, super bequemes Allroundkleid, das ich schon bei der AnNÄHerung in Würzburg getragen und für gut befunden habe:








Und hier beim MeMadeMittwoch zeigen wieder ganz viele kreative Menschen ihre Werke, heute vorgestellt von Wiebke in einer echt tollen Jerseybluse zum schwarzen Hollyburn-Rock.



















MMM - erstes Herbstkleid

Beim heutigen zweiten MeMadeMittwoch nach der Sommerpause steige ich auch wieder in den Reigen ein. Seit drei Wochen bin ich aus einem langen und sehr heißen Griechenlandurlaub zurück und seitdem habe ich den Sommer irgendwie abgehakt. Also starte ich jetzt in den Herbst...

Ich habe vorletzte Woche zum ersten Mal die deutsche Patrones aka Nähtrends gekauft, weil mir die Schnitte in diesem Heft sehr gut gefallen haben. Bei unserem Stammtisch habe ich dann erfahren, dass diese eher für kleinere Frauen konstruiert sind. Für diesen Hinweis war ich sehr dankbar, denn ich habe die fatale Tendenz, Anleitungen und Maßtabellen eher oberflächlich zu lesen. Also habe ich genau nachgeschaut und in der Tat, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 1,65 Meter ausgelegt. Nun gehöre ich ja nicht zu den Riesen und mit meinen knapp 1,70 fand ich das Risiko nicht allzu groß. Trotzdem habe ich mich erstmal für ein eher passform-unsensibles Modell entschieden, ein Hemdblusenkleid, das ziemlich weit und …